Buchecken aus Stoff

Da ich sehr gerne und sehr viel Lese, habe ich die Idee gehabt, daß ich mal eine Buchecke oder ein Lesezeichen für meine Bücher machen könnte.

Hier ist das Ergebnis:

Also so richtig perfekt ist es nicht und ich werde noch ein wenig herumprobieren …

Hattet ihr auch schonmal so eine Idee? Oder mal etwas ähnliches gemacht? Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?

Ich habe auch noch ein paar Versuche fotografiert, die leider nicht ganz so toll gelungen sind:

Der Grundgedanke bei dem Ganzen war übrigens zum einen auch, daß nicht viel über die Seiten „überstehen“ sollte (da die Buchecken sonst gerne rausrutschen) und zum anderen habe ich mich daran erinnert, wieviele Bücherseiten ich (in meiner Kindheit) kaputt gemacht habe, indem ich so „Metallclipser“ (ähnlich einer Büroklammer, aber mit verschiedenen Mustern, wie zB. Herzen) über die Seiten geschoben habe …

Ich liebe Bücher und behandle jedes einzelne, als wäre es ein Schatz 🙂

Neue Eierwärmer in Fanfarben sind fertig :-)

Gehäkelte Eierwärmer in Mützenform mit neuen Fanfarben sind heute fertig geworden.

Habt ihr irgendwelche Farbwünsche?

Aber auch sonst war ich nicht untätig und habe das schlechte Wetter heute ein wenig genutzt …

Gewinnspiel – Danke an über 150 Fans auf Facebook!!!

Wie viele von Euch sicher schon über Facebook erfahren habe, habe ich mir fest vorgenommen, bei 150 Fans ein Gewinnspiel zu starten.

Leider hat es (aufgrund einiger privaten Umstände) ein paar Tage länger gedauert – aber jetzt ist es endlich soweit! 🙂

Um Euch für Eure Treue zu danken, für die lieben Worte und für die netten Kommentare, wird unter allen Gewinnspiel-Teilnehmern folgendes verlost:

– 1 Schlüsselband nach Wahl aus meinem Onlineshop
– 1 TaTüTa nach Wahl (entweder vom Foto oder ggf. auf Wunsch mit vorhandenem Stoff)

Das Gewinnspiel startet am 15.05.2013 um 12h und endet am 31.05.2013 um 12h.

Teilnahmebedingungen:

1. Ihr liked unseren Post auf Facebook bezüglich des Gewinnspiels, teilt ihn oder schreibt einen Kommentar zum Gewinnspiel (auf Facebook oder über unsere Blog).
2. Ihr seid zum Zeitpunkt des Gewinnspiels Fan von unserer Facebookseite.
3. Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmt erklärt ihr Euch damit einverstanden, daß ihr uns (im Falle eines Gewinns) Eure vollständige und echte Adresse mitteilt, so daß wir Euch unseren Gewinn auch zusenden können.

Beachtet bitte:
Wir können die teilnehmenden Fans von den nicht teilnehmenden Fans nur durch ein Like, einen Kommenentar oder durch‘ s Teilen unterscheiden. Oder ihr könnt uns auch gerne einen Kommentar hier im Blog hinterlassen.

Der Gewinner / die Gewinnerin wird hier im Blog bekanntgegeben.

Diese Promotion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der von Dir bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook, sondern Feendesign. Die bereitgestellten Informationen werden einzig für die Auswertung des Gewinnspiels verwendet.

Upcycling Kleidung – aus Alt macht Neu!

Sorry, falls ich ich Euch mit dem Thema Upcycling nerve .. Kommt jetzt mal öfter vor :-*

Als erstes möchte ich Euch eine ganz einfache Methode vorstellen, wie ihr auch einem alten T-Shirt ein neues Top erstellen könnt – in wenigen Minuten!

Anleitung:

Dazu braucht ihr nur ein altes T-Shirt.

Schneidet die Ärmel in einem Abstand von ca. 3-4 cm (je nachdem, wie geübt ihr im Nähen seid) ab. Dann knickt ihr den „überstehenden Stoff“ 2x ein (so daß ihr genau am Rand entlang faltet) und steckt alles mit Nadeln ab.

Dann näht ihr einfach alles mit geradem Stich fest – und fertig 🙂

Tipp:

Dies ist nur die einfache Variante. Wenn ihr das T-Shirt etwas tailliert haben möchtet  oder die Ärmel etwas schmaler, könnt ihr natürlich entsprechend auf einfach die Ärmel abtrennen und den Ran umnähen.

Ich hoffe, ihr versteh, was ich meine … ^^

Origami – Die Kunst des Papierfaltens

Papierfalten? Sowas wie Papierflieger vielleicht?

Nein!

Denn Origami ist eine wundervolle Weise, wie man (meist aus quadratischem Papier) schöne und elegante Kunstwerke formen kann.

Es geht hier auch nicht (wie beim Basteln mit Kindern zB.) um das Falten des Papieres und verkleben – sondern beim richtigen Origami wird das Papier so gefaltet, daß es 3dimensional hält und man es sogar teilweise bewegen kann – ohne, daß etwas auseinanderfällt!

Ich konnte es anfangs selbst nicht glauben, aber man kann durch „einfaches Papierfalten“ zum Beispiel kleine Vögel (Kraniche) falten, denen man am Schwanz ziehen kann, damit sie sich bewegen. Oder man faltet sich seine eigenen Weihnachtssterne, um sie als Dekoration aufzuhängen.

Was ich auch sehr schön finde, sind die kleinen „Geschenkepäckchen“, die man sich oder anderen falten kann, um kleine Aufmerksamkeiten individuell und völlig von Hand gestaltet zu verpacken.

Es gibt heutzutage viele verschiedene Formen des Origami, wobei ein paar „außenstehende Varianten“ es auch erlauben, die Formen mit Hilfe von etwas Klebstoff oder einer Schere zu gestalten. Hier ein paar Beispiele:

Klassisches Origami (mit meist quadratischen Papieren)
Modulares Origami (Zusammensetzung von mehreren gleichen Teilen)
Tangrami (3D-Origami)
Kirigami (Origami mit Einschnitten / Schere)
Multipiece Origami (Zusammensetzung von diversen Teilen, oft mit Hilfe von Klebstoff)
Iso Area (Modelle, die von allen Seiten gleich aussehen)
Tessellations (flache Faltbilder, bei denen sich bestimmte Muster ständig wiederholen)
Wetfolding (unter Verwendung von leicht angefeuchteten Papier. Getrocknet sind diese Modelle sehr viel stabiler und natürgetreuer)

Meine Stieftochter ist diesem Trend bereits verfallen und gestaltet damit wirklich wunderschöne Sachen.

Habt ihr auch schon Erfahrungen damit gemacht? Findet ihr es einfach? Ward ihr verzweifelt? 😉

Schreibt mir doch einfach Eure Antworten als Kommentar, ich bin wirklich gespannt! 🙂

Upcycling – Aus Alt mach Neu

Ihr kennt es doch sicher auch: Frau steht vor dem Kleiderschrank, er ist recht voll – und Frau hat dennoch nichts anzuziehen …

Wir Frauen sind am verzweifeln, die Männer genervt.

Heute möchte ich mich mal mit dem Thema „Recycling – Aus Alt mach Neu“ beschäftigen.

Vor kurzem habe ich erst eine Aufforderung gemacht, daß ihr mir Eure Bilder per email schicken könnt und ich diese mit einem Link zu Eurem Blog hier vorstellen werde. Außerdem bin ich gerade fieberhaft Ideen am Sammeln, was ich persönlich aus meinen alten Klamotten (und der alten Kleidung meines Mannes) zaubern kann 🙂

Aber was steckt eigentlich hinter diesem Trend?

Der Trend des „Upcycling“ kommt (wie sooft) aus Amerika, so heißt es. Die Idee dahinter ist es, durch das mehrfache Umwandeln und somit mehrfache Nutzen von Gegenständen (egal, ob Kleidung, Dosen, Stifte, usw.) die Umwelt etwas zu entlasten.

Außerdem hat es den tollen „D.I.Y. Effekt“ – sprich, man hat am Ende etwas erschaffen, was einzigartig ist und was sonst niemand hat.

Im Fernsehen habe ich bereits gesehen, wie ganze Häuser aus Flaschen hergestellt wurden (kein Scherz!) … Gut, dies halte ich dann doch eher für etwas bedenklich … Aber es ist der Gedanke, der zählt.

Und wer gerne ein paar Inspirationen haben möchte, der kann gerne mal auf meinem Pinterest-Board schauen. Dort sammel ich alles, was ich schönes zum Thema „Aus Alt mach Neu“ finden kann 🙂

Egal ob es die alte Jeanshose ist, die zur Tasche umfunktioniert wurde, Die Bettdecke, die nun ein Rock ist, die Schubladen, die sich prima als Wandregal machen oder die Aluminiumeimer, die nun als Blumentoöpfe herhalten müssen … Dort ist wirklich alles vertreten.


Was kann alles recycelt werden?

Grundsätzlich kann „alles“ recycelt werden. Gerade bei Kleidung solltet ihr aber daraf achten, daß ihr Stoffe nehmt, die man ähnlich pflegen kann (zB. alles 30° waschen).

Und wenn ihr dann am Ende so überzeugt von Euren Sachen seid, daß ihr sie gerne „professionell verkaufen“ möchtet, dann kann ich Euch nur empfehlen, Euch an Handmade-Plattformen wie beispielsweise Dawanda oder Etsy zu halten. Mit beiden Plattformen könnt ihr übrigens auch gut und einfach ins Ausland verkaufen.

 

Projekt / Aktion „Aus Alt mach Neu“!

So, der Schrank ist auch mal aussortiert …

Da kam mir die Idee, alte Kleidung zu recyceln :o)

Habt ihr sowas schonmal gemacht? Macht doch mit bei meiner „Aus Alt mach Neu“ Aktion und schickt mir Bilder von Euren Ergebnissen und was ihr dafür gebraucht habt:

Eure Bilder werden hier (nach und nach) hochgeladen und sollen auch andere inspirieren. Natürlich werdet ihr auch namentlich genannt und wer einen Blog hat, sollte seine Blogadresse mitschicken. 😉

Neue Bügelapplikationen warten auf Verarbeitung ….

Tolle Bügelapplikationen stehen bereits in der Warteschleife, um ein tolles Produkt für Euch nochmal optisch aufzuwerten! 🙂

Vorschläge, was ich aus diesem Garn machen soll?

Viele kuschelige Garne warten darauf, für Euch verarbeitet zu werden 🙂

Mal sehen, vielleicht gibt es einen bunten Schal, ein Aufbewahrungskörbchen … Vorschläge? 😉

Stoßdämpfersocken für RC Modellbau Autos

Nicht ganz „Handmade by Silke“, aber dafür von meinem – kurzfristig sehr fleißigen ^^ – Mann genäht: Stoßdämpersocken für RC Modellbau Autos:

Die Probefahrt haben sie überlebt und waren der „Glanz“ des Tages 😉

Wer von Euch (Mädels) nicht versteht, wovon ich spreche: Es handelt sich hierbei um Stoff, der sehr elastisch ist und auch Hitze abkönnen muß.

Oben seht ihr die Dämpfersocken im überzogenen Zustand. Einmal links bereits im Zubehörteil eingebaut und rechts einmal nur um die Feder drüber.

Um die Flexibilität zu gewährleisten, wird immer ein gutes Stückchen mehr ausgeschnitten und zusammengenäht, wie die Feder groß ist. Der überschüssige Teil wird dann entsprechend einfach „hineingestopft“.

Wie immer gilt: Bei Interesse einfach eine email an mich schreiben und ich erstelle gerne Dämpfersocken nach Kundenwunsch (wählbar in Größe und Farbe).

%d Bloggern gefällt das: