Filzen

Hier werdet ihr in Zukunft eine Übersicht der gängigen Filzarten finden, eine intensivere Beschäftigung mit dem Nadelfilzen (welches ich selbst mache) und viele Bilder zum Zubehör, usw.

Als uralte Handwerkskunst wurde das Filzen (egal, ob Nadelfilzen, Naßfilzen oder sonst was) wiederentdeckt und ist seither wieder voll im Trend und sehr beliebt.

Wann entdeckt ihr diese Leidenschaft für Euch?

Filzen – Zubehör

Als „Einsteigerset“ braucht ihr eigentlich nicht viel:

– 100% reine Schafschurwolle (geeignet für Naß- und Trockenfilzen)
– Filznadeln (gibt es in verschiedenen Stärken)
– Unterlage zum Nadelfilzen (für Trockenfilzen)

… und natürlich eine gute Idee, was ihr machen möchtet 😉

Euer Wissen könnt ihr übers Internet (YouTube, Homepages, Internetforen, Facebook) ziehen oder aus Büchern. Vielleicht kennt ihr auch jemanden, der selbst filzt oder ihr sucht Euch einen Filzkurs, den ihr besuchen könnt?!

Im Folgenden möchte ich Euch ein paar Bilder zeigen, wie die o.g. Dinge aussehen:

1.) Schafschurwolle

2.) Filznadeln

Hier seht ihr 9 Filznadeln mit normaler Stärke (90mm). Die Nadeln befinden sich in einem sogenannten „Holzgriff“.

Der Holzgriff wird dann verwendet, wenn man großflächige Dinge filzen möchte. Sollte Euer Wunschwerk eher klein sein, solltet ihr nur eine einzelne Nadel verwenden.

Die Filznadeln haben ganz kleine Haken am Ende, die sich beim Filzen in der Wolle „verhaken“ und die einzelnen Stränge somit „verfilzt“.

Wichtig beim Nadelfilzen ist, daß ihr immer gerade nach unten und zur Mitte hin durch die Wolle stecht und nicht schräg hinein oder zu weit rechts oder links am Rand.

3.) Unterlage

Am besten verwendet ihr eine Filzunterlage, die ihr im Bastellaen kaufen könnt. Nur Not tut es aber auch ein Autoschwamm oder etwas ähnlich weiches / nachgiebiges, wie zB. Styropor. Wichtig ist nur, daß die Nadelspritzen in die Oberfläche einstechen können, ohne auf großen Widerstand zu treffen.

Denn sollte die Unterlage zu hart / unnachgiebig sein, können die kleinen Haken an den Filznadeln abbrechen und somit die Filznadeln unbrauchbar machen.

Warum Filz?

Viele von Euch kennen sicher noch meinen anderen „Texilshop“ namens „Fadenmagie“.

Dort habe ich das ein oder andere Mal erwähnt, daß ich nicht mit Filz arbeite und auch nicht möchte.

Aber warum dann jetzt dieser „Textilien-Zweitshop“, bei dem (fast) nur Filz verwendet wird?

Nun, zum einen muß ich zugeben, hat mich der aktuelle „Filz-Trend“  mittlerweile auch erreicht. Ich liebe es einfach, die fertigen Sachen anzuschauen und anzufassen.

Außerdem ist Filz ein Material, was leicht verarbeitet werden kann. Es franzt nicht und es ist sehr atmugsaktiv.

Filz aus Schurwolle beispielsweise wirkt klimaausgleichend, da er jede Menge Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben kann, ohne sich feucht anzufühlen. Das ist zum Beispiel ein großer Vorteil gegenüber normalem Stoff.

Filz dämmt außerdem gegen Hitze ebenso gut wie gegen Kälte und ist damit zu jeder Jahreszeit der perfekte Begleiter.

Ich persönlich bevorzuge den wunderschönen ‚“Designfilz„. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben und er ist superleicht zu verarbeiten.

Aber der gute alte „Wollfilz“ ist auch nicht zu verachten und noch dazu sehr fest und stabil.

Neue Kreation: Pinkes Filzherz

Eigentlich ist es schon seit dem Wochenende fertig und wartet nur darauf, ein paar Fotos für den Shop machen zu dürfen:

Dieses süße Dekoherz besteht aus einer Styroporform, die mit pinkfarbener Wolle mittels der Nadelfilz-Technik umfilzt wurde.

Es ist formstabil und dennoch besitzt es eine weiche Oberfläche, über die man gerne „streichelt“.

In ein paar Tagen wird es (mit den entsprechenden Bildern) in den Shop „geschuppst“ 🙂

Ich persönlich finde, daß man nicht nur am Valentinstags  einem Menschen, den man gerne hat, seine Zuneigung schenken darf … Wie seht ihr das? 😉

Nadelfilzen 1. Versuch: Filzherz

Wie ihr wißt, habe ich vor kurzem mit dem Nadelfilzen angefangen. Ich finde es sehr interessant und es kann in der Tat sehr entspannend sein 🙂

Hier seht ihr meinen ersten Versuch (zur Probe) mit einer „Standard-Größe“ (90mm):

Es ist noch nicht so schön geformt, wurde aber gestern auch nicht ganz beendet ^^

Filzt ihr selbst vielleicht auch mit Nadeln (=Trockenfilzen)? Habt ihr eventuell einen Tipp, was man beachten sollte?

Ich habe es mir zur „Aufgabe“ gemacht, für das kommende Osterfest tolle Eierwärmer zu filzen. Die Idee war ursprünglich nur für uns gedacht (für die Familie), aber wenn alles gut klappt, werde ich auch ein paar in den Shop online stellen 🙂

Skizzen habe ich gemacht, die Ideen schön länger im Kopf – aber jetzt muß ich erst mal ein paar „Testrunden“ machen 😉

%d Bloggern gefällt das: