Vorbereitung für den Shop: Schlüsselband Rohlinge

Nun ist es endlich soweit. Ich habe alles zusammen, um endlich professionell für den Shop nähen zu können 🙂

Heute Abend habe ich bereits ein paar „Rohlinge“ für meine Schlüsselbänder aus Filz angefertigt, die in den nächsten Tagen in den Shop wandern werden.

Leider war es schon spät und das Foto wurde nur mit dem Handy aufgenommen. Aber ich denke, so erhaltet ihr schonmal eine kleine Vorstellung dessen, was sich bald im Shop tummeln wird …

Natürlich habe ich noch jede Menge anderer Farben von Filz hier und genug Schlüsselband-Rohlinge, um noch weitere zu erstellen.

Da ich aber tagsüber wenig Zeit habe und noch dazu eine 3-jährigen Tochter, die ab Mittags bespaßt werden will (wenn sie aus dem Kindergarten kommt), geht das Ganze zur Zeit leider nur schrittweise voran.

Dennoch dürft ihr Euch natürlich auch weiterhin über neue Filz-Sachen und über diverse Anleitungen freuen. 😉

Experiment: Schlüsselband aus Filz mit Seidenband

So, heute gibt es endlich die Bilder zu meinem aktuellen „Experiment“, ob man normale Seidenbänder auch gut auf selbstgemachten Schlüsselbändern aus Filz verarbeiten kann:

In ein paar Tagen werde ich Euch noch eine genaue Anleitung onlinestellen, wie ihr diese Schlüsselbänder aus Filz super selbermachen könnt. 🙂

Normalerweise werden die Schlüsselbänder mit einem Zick Zack Stick genäht und es werden normalerweise natürlich auch keine normalen Seidenbänder verwendet.

Aber ich habe diese vor ein paar Wochen hier in einem Geschäft gefunden und fand sie so schön, daß ich sie mitgenommen habe und mich mal „rangewagt“ habe, ob man sie gut in einem Schlüsselband verarbeiten kann …

Fazit:
Für mein Experiment habe ich relativ weichen Filz genommen (den handelsüblichen „Designerfilz“, ca. 3mm).

An sich muß ich sagen, daß das Seidenband an sich ganz hübsch auf dem Filz aussieht und nach den ersten Tagen auch kein bischen ausgefranzt ist – allerdings ist die Verarbeitung auch nicht so leicht, da es sich beim Nähen schnell verzieht und seine Form verliert. Man muß beim Nähen also schon gut aufpassen, daß alles gerade ist.

Außerdem habe ich persönlich mit meinem Schlüsselbandrohling  nicht mehr viel Platz gehabt, so daß nur noch wenig vom schwarzen Filz zu sehen ist …

Heißt mit anderen Worten: Als Geschenk für Freunde und mit etwas Näherfahrung ist es ok – aber als Anfänger oder für einen Shop würde ich persönlich davon abraten und eher dazu raten, hochwertigere Bänder vom Fachgeschäft (bei uns gibt es zum Beispiel 2 tolle Stoff-Outlets) zu besorgen.

Nadelfilzen 1. Versuch: Filzherz

Wie ihr wißt, habe ich vor kurzem mit dem Nadelfilzen angefangen. Ich finde es sehr interessant und es kann in der Tat sehr entspannend sein 🙂

Hier seht ihr meinen ersten Versuch (zur Probe) mit einer „Standard-Größe“ (90mm):

Es ist noch nicht so schön geformt, wurde aber gestern auch nicht ganz beendet ^^

Filzt ihr selbst vielleicht auch mit Nadeln (=Trockenfilzen)? Habt ihr eventuell einen Tipp, was man beachten sollte?

Ich habe es mir zur „Aufgabe“ gemacht, für das kommende Osterfest tolle Eierwärmer zu filzen. Die Idee war ursprünglich nur für uns gedacht (für die Familie), aber wenn alles gut klappt, werde ich auch ein paar in den Shop online stellen 🙂

Skizzen habe ich gemacht, die Ideen schön länger im Kopf – aber jetzt muß ich erst mal ein paar „Testrunden“ machen 😉

Selbstgemachte Pillenetuis aus Filz

Hier mal zwei Beispiele zu den Pillenetuis / Pillentaschen aus Filz, die ihr demnächst bei mir im Shop finden werdet:

Dieses Pillenetui aus braunem Filz ist sehr „natürlich“ gehalten. Es wird verziert durch einen Streifen Schafe.

Auch dieses Pillenetui ist sehr „natürlich“ gehalten. Es hat einen „Bayrischen Flair“ durch seinen rot-weiß gemusterten Streifen, auf dem u.a. Lebkuchenherzen und Pilze zu sehen sind. Auch, wenn das Foto etwas heller wirkt, ist es auch dem gleichen brauen Filz, wie im ersten Foto.

Umfrage:
Was würdet ihr ändern / verbessern?
Welche Farbe und welche Bilder würdet ihr Euch in Kombination von mir wünschen?

Spätschicht: Filz ausschneiden

Mama war heute wieder fleißig, seit die Prinzessin ihrem holden Schlaf frönte …

Vorbereitung für morgen 😉

Was daraus werden soll? Glückskekse, ein Spiegelei, ein Herz, ein Monster-Eierwärmer, ein Zahn, Dominosteine, ein Lebkuchenmann („Gingerbread man“) und 2 Pillenhüllen. Natürlich alles aus Filz 🙂

Handytasche, Flötentasche und TaTüTa aus Filz!

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute mal eine lange Spätschicht eingelegt und ein paar Sachen aus Filz gemacht:

Herausgekommen ist ein süßes TaTüTa (=Taschentüchertasche) aus Filz in pink mit weißen Herzen:

Und eine schöne Flötentasche aus Filz in rosa (für Mädchen) mit niedlicher Eulenverzierung – die Tasche ist übrigens breit genug, daß auch die Reinigungsbürste der Flöte mit hineinpaßt:

Und (vorerst als letztes) eine Handytasche aus Filz in auffallendem pink, verziert mit weißen Herzen:

Für heute ist erstmal genug mit nähen, unsere Tochter schläft auch jetzt. Ich habe noch einen Kopf voller Ideen und superviele Skizzen, die ich (aus meinen Ideen heraus) im Laufe der Zeit gemacht habe … Es wird also noch einiges mehr kommen! 😉

Selbstgemachte Farbwürfel für Sprechlernspiele

Da ich leider dieses Wochenende noch keine Zeit dazu habe, all meine Ideen in Filz umzusetzen (oder sollte ich sagen „umzunähen“? 😉  ), habe ich hier erstmal einen kleinen Einblick für Euch, was ich gestern Abend gemacht habe, als alle Kids im Bett waren:

Ich habe die Woche zufällig in einem Geschäft hier in der Nähe die Würfel oben gefunden. Es sind 8 Holzwürfel mit „blanken“ Seiten.

Eigentlich hatte ich gehofft, ich finde dazu passende bunte Aufkleber, aber leider habe ich nichts derartiges hier gefunden – also habe ich mich letztenendes dazu entschieden, die Würfel selbst anzumalen.

Blieb dann nur die Frage, womit …

Acrylfarbe habe ich immer zuhause (für Bilder), aber so fein (rund) würde ich die Farbpunkte auf keinen Fall mit einem Finsel hinbekommen. Holzmalstifte fielen ohnehin raus. Also entschied ich mich für „billige Filzstifte“ – et voilá:

Gut, ok, das Ergebnis ist für meinen (doch sehr ausgeprägten) Perfektionismus nicht das beste – aber für unsere 3,5-jährige Maus reichen die Würfel allemal 🙂

Sie steht voll drauf, sagt sie ^^


Tipp:

Beim Logopäden habe ich ein tolles Sprechlernspiel kennengelernt.

Ihr braucht hierfür 8 Farbwürfel, die alle die gleichen Farben besitzen müssen (wahlweise geht das Spiel auch mit 2 gleichen Farbwürfeln und zB. 6 Farbplättchen – diese müssen dann allerdings die gleichen Farben haben, wie die Würfel).

Dann nehmt ihr 6 Bilder von Dingen / Tieren / Menschen, die Euer Kind als Begriff richtig aussprechen lernen soll und legt die mit dem Bild nach unten zeigend (also verkehrt herum) auf den Tisch.

Dann legt ihr die Farbwürfel (oder die Farbplättchen) so auf die Bilder, daß jeweils ein Würfel und jeweils eine Farbe auf jedem Bild liegt.

Dann erhält Euer Kind einen Würfel und ihr selbst.

Nun wird gewürfelt. Die Farbe, die erscheint, dessen Karte wrd gewählt. Dann sagt derjenige, der gewürfelt hat, was man auf dem Bild sieht. Hat man es richtig ausgesprochen, bekommt man die Karte und somit einen Punkt.

Wenn eine Farbe nicht mehr vorhanden ist, würfelt der andere, usw.

Viel Spaß 😉

Häkel-Tutorial Teil 2: Feste Maschen

Im Folgenden erkläre ich Euch mit vielen detaillierten Bilder und einer langen Anleitung, wie man beim Häkeln „feste Maschen“ erstellt (also die „normalen Maschen“ häkelt):

Im 1. Teil des Häkel-Tutorials habt ihr bereits gelernt, „Luftmaschen“ zu erstellen. Wenn ihr die gewünschte Anzahl an Luftmaschen erstellt habt, macht ihr noch eine zusätzlich.

 

Dann sticht ihr mit der Häkelnadel in die 2. Masche ein.

 

Den langen Faden haltet ihr wieder mit dem Zeigefinger und dem Mittelfinger auf Spannung.

 

Dann schiebt ihr die Häkelnadel unter den langen Faden und hakt ihn ein.

 

Der lange Faden wird nun durch die Masche gezogen, so daß ihr nun 2 Schlauchfen habt.

Jetzt hakt ihr wieder den langen Faden in die Häkelnadel ein und zieht nun den Faden durch beide Schlaufen durch.

Anschließend wird die Masche etwas angezogen, so daß alles gleichmäßig wird. Mit etwas Übung hat man diesen Dreh schnell raus.

Ab jetzt wird immer in die nächste Masche eingestochen und die oben stehenden Schritte werden ständig wiederholt.

 

 

 

 

Achtet dabei immer darauf, daß ihr den Faden immer etwa in der gleichen Stärke anzieht, so daß ein gleichmäßiges Muster entsteht.

Wenn ihr am Ende der Reihe angekommen seid, sollte Euer Projekt jetzt etwa so aussehen:

Wenn ihr die letzte Masche Eurer aktuellen Reihe gehäkelt habt, haltet ihr die Häkelnadel fest und dreht die komplette Reihe einfach nach links herum.

Der lange Faden wird nun wieder mit Hilfe des Zeigefingers und des Mittelfeingers auf Spannung gehalten.

Um einfache Projekte, wie beispielsweise einen Schal, zu häkeln, wiederholt ihr nun immer dieser die o.g. Schritte, bis Euer Projekt die gewünschte Länge hat.

Häkeln lernen: Abkürzungen der Fachbegriffe

Beim Häkeln werden u.a. viele Fachbegriffe verwendet. Wer Anleitungen zu Häkelmustern sucht, findet meist auch viele Abkürzungen, die verwendet werden.

Im Folgenden habe ich Euch mal die wichtigsten zusammengefaßt:

Abn         – Abnahme(n)
abn          – abnehmen
Anf          – Anfang
abw          – abwechselnd
ausl          – auslassen
beg           – beginnen
DStb        – Doppelstäbchen
dreif Stb   – Dreifachstäbchen
Fd             – Faden
fM            – feste Masche(n)
fortl          – fortlaufend
fortf          – fortfahren
Hin-R       – Hinreihe
HF            – Hauptfarbe
hStb          – halbe(s) Stäbchen
Kettm       – Kettmasche
KF            – Kontrastfarbe
Lfm           – Luftmasche
Lfm-Schl  – Luftmaschenschlaufe
Lfm-Zwr   – Luftmaschenzwischenraum
li                – links / linke(r)
M               – Masche(n)
Mst             – Muster
P                 – Pikots (Mausezähnchen)
R                 – Reihe
restl             – restliche
Rück-R       – Rückreihe
Rd               – Runde
RS               – RückseiteSchl             – Schlinge
Stb              – Stäbchen
U                 – Umschlag
zun              – Zunehmen
zus abgem   – zusammen abgemacht
zus abm       – zusammen abmaschen
VS               – Vorderseite
W-Lfm        – Wendeluftmasche(n)
wdh             – wiederholen
Zun             – Zunahme(n)
zun              – zunehmen
Zwr             – Zwischenraum

D.I.Y. Nähanleitung für ein Filzherz zum Valentinstag

Leider ist der Valentinstag für dieses Jahr vorbei – aber ich wette mit Euch, daß es nächstes Jahr am 14.02. wieder einen gibt 😉

Als Vorfreude auf den kommenden Valentinstag und als Ideen-Anregung möchte ich Euch in Folgenden einmal eine kleine Anleitung geben, wie ihr Euch Euer eigenes Herz aus Filz nähen könnt – für Euren Partner, Eure beste Freundin, evtl. für Eure Mutter zum Muttertag oder einfach für Euch selbst!

Zunächst müßt ihr Euch 2 gleich große Herzen aus Filz ausschneiden. Um eine „perfekte“ gleichmäßige Form zu erhalten, könnt ihr vorher die gewollte Form im Internet suchen (zB. als „Ausmalbild“ in schwarz-weiß), dieses Bild ausdrucken und ausschneiden. Dann die Form auf den Filz übertragen und 2x ausschneiden.

 

Als nächstes legt ihr die beiden Herzen Rand auf Rand übereinander. Dann näht ihr im Abstand von ca. 1 cm zum Rand mit einem geraden Stich das Herz zu ca. 90% zu (die nicht ganz so schöne, aber dafür sauberere Art und Weise ist ein Zick Zack Stick bis zum Rand – versäubern -).
Näht das Herz deshalb zu 90%, da ihr im nächsten Schritt noch etwas hineinfüllen müßt.

 

Wer ganz präzise sein möchte, kann die Nadel im Stoff stecken lassen und das Herz mit Füllwatte füllen, wenn nur noch eine kleine Öffnung übrig ist.
Wenn das Herz gut gefüllt ist, drückt ihr die Öffnung so flach, daß der Filz gerade aufliegt. Dann näht ihr das restliche Stück und versiegelt.
Übrigens: Ich habe extra unten in der Spitze mit dem Nähen begonnen (und geendet), weil es hier sauberer wird.

 

Wenn ihr sauber gearbeitet habt, sollt das Herz nun etwa so aussehen. Eventuell doch überschüssige Ränder könnt ihr nun noch sauber mit der Schere abschneiden.
%d Bloggern gefällt das: